#diesDASundJENES

Fördert Joggen Cellulite?

20. August 2018 2 Minuten Lesezeit

Frauen kämpfen des öfteren mit ihrem Körper und bemängeln verschiedene Körperstellen. Cellulite wird da nicht ausgeschlossen. Will man dann Sport machen und Joggen gehen, muss man sich anhören Cellulite würde dadurch nur noch begünstigt werden. Jedoch weiß keiner genau, ob dieser Mythos stimmt. Deshalb wollen wir in diesem Beitrag Klarheit schaffen!

Hauptsächlich Frauen kennen das Problem mit der Cellulite, auch Orangenhaut genannt. Wenn unschöne Dellen an den Beinen und am Po entstehen. Immer wieder hört man, dass Joggen nicht das Beste für das Bindegewebe ist. Aber was steckt wirklich hinter diesem Mythos? Um Klarheit zu schaffen und eventuelle Bedenken aus dem Weg zu räumen, hier für Dich die Antwort kurz zusammengefasst.


Joggen verschlimmert Cellulite? – Was ist dran?

Der Mythos entsteht wohl dadurch, dass man beim Laufen erkennen kann, dass das Bindegewebe stark erschüttert wird. Dies wird von einigen Leuten oftmals negativ aufgefasst.


Was ist überhaupt Cellulite?

Wenn wir hier jemandem die Schuld geben wollen, dann dem Stoffwechselvorgang. Cellulite entsteht durch die vermehrte Flüssigkeitseinlagerung im Unterhautfettgewebe. Die gefüllten Fettzellen im Fettgewebe drücken sich nach außen und zeichnen sich dann unter der Haut ab. Cellulite tritt zu 90% bei Frauen auf und damit viel häufiger bei Frauen als bei Männern. Männer bekommen es sehr selten und beispielsweise nur bei einer Krebsbehandlung mit Östrogenen. Sie haben nämlich eine andere Bindegewebsstruktur und schon von Natur aus eine festere Haut als Frauen. Denn sie benötigen keine so hohe Elastizität wie eine Frau, da sich die Haut bei ihnen nicht für eine Schwangerschaft ausdehnen muss.

Cellulite kann übrigens bei jedem auftreten, egal ob schlank oder nicht. Sie kann durch eine Gewichtszunahme begünstigt werden oder durch Veranlagung zu schwachem Bindegewebe. Wenn Cellulite in der Familie stark verbreitet ist, kann es in weiteren Generationen vermehrt auftreten. Man kann also festhalten, dass die sogenannte „Orangenhaut“ nicht durch Joggen entstehen soll.



Bei Cellulite ist Laufen zu empfehlen!

Joggen ist sogar vielmehr sehr gut gegen Cellulite. Joggen regt den Stoffwechsel an und trägt durch den Muskelaufbau zur Verringerung der Fettreserven bei. Einer Studie von Prof. Dr. Froböse zufolge, wäre es ideal, Ausdauer und Krafttraining zu verbinden.


Bekämpfung der Cellulite – ein paar Tipps!

  1. Auch wenn Sport allgemein gut gegen Cellulite ist, sollen einige Sportarten mehr helfen wie z.B. Schwimmen, Radfahren, Wandern (zudem ist es gelenkschonender als Joggen), Nordic Walking.
  2. Verbundübungen und Isolationsübungen                         
  3. SIT – Einheiten (Short Intensive Training) bzw. kurze knackige Workouts
  4. Ernährung spielt wie immer eine große Rolle. Es wird empfohlen weniger vorgefertigte Mahlzeiten mit Fett und Zucker zu sich zu nehmen und dafür mehr unverarbeitetes, basisches wie Obst und Gemüse



Wir können als abschließend sagen, dass Joggen Cellulite offenbar nicht fördert. Orangenhaut wird durch einige Faktoren wie falsche Ernährung und Gewichtszunahme begünstigt oder ist Veranlagung. Aber durch Sport und die richtige Ernährung kann sie reduziert werden.

Wir hoffen, dies konnte Dich etwas beruhigen und wünschen viel Spaß bei der nächsten Jogging-Runde!


Artikel bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Klicke auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben.


0 Kommentare

GZDN
INN.Kubator
EXIST Logo