#diesDASundJENES

Corporate Design und Identity bei Vereinen und Veranstalter – Teil 1

9. März 2018 4 Minuten Lesezeit

In den letzten Tagen und Wochen haben wir das Problem mehrfach von verschiedenen Vereinen gehört: Corporate Design und Corporate Identity. Dieses Thema möchten wir deshalb im neuen Artikel für Dich aufgreifen.

Mach' Dich einzigartig

Egal ob du Veranstalter eines Wettkampfs bist oder Vereinsvorstand, das Thema Corporate Identity ist sicherlich auch für Dich von Interesse. Natürlich kennt man dieses Thema in Unternehmen sehr gut und Vereinsvorstände, die im Marketing arbeiten, werden es sicherlich auch schon für den eigenen Verein aufgegriffen haben. Wenn du jedoch mit diesem Thema nicht tagtäglich zu tun hat, vergisst du dieses wichtige Thema aber auch gerne mal. Mach' Dich mit diesem Artikel also so einzigartig wie der dunkle Apfel des Artikel-Fotos und heb' Dich mit Deinem Corporate Design aus der Masse an Sportvereinen und Sportveranstaltungen hervor.

Corporate Design für Sportvereine und Sportveranstalter

Das Corporate Design in Kürze erklärt

Was versteht man aber zunächst überhaupt unter Corporate Design? Auf gut Deutsch versteht der Fachmann darunter alles, was mit dem äußeren Erscheinungsbild des Unternehmens zu tun hat, wie etwa das Logo wie der Apfel von Apple, spezielle Unternehmensfarben wie das Magenta der Telekom, aber auch davon abgeleitet das Briefpapier oder die Unternehmenskleidung. Das Corporate Design ist dabei ein Teil der Corporate Identity, die zudem auch verschiedene Punkte die Kommunikation nach außen beinhaltet oder das interne Miteinander. Für Sportvereine und Sportveranstalter ist in unseren Augen hierbei vor allem das Corporate Design ein wichtiger Punkt, während andere in Vereinen in der Regel eher vernachlässigbar sind und sich meist von selbst ergeben.

Das Corporate Design ist ein wichtiger Baustein für Sportvereine und Veranstalter eines Wettkampf

Auch wenn es manchmal von Leuten belächelt wird, die nicht direkt mit Marketing zu tun haben, so ist das Corporate Design ein essentieller Teil in der Unternehmenspolitik, um einen Wiedererkennungswert für sich selbst zu schaffen – und damit wiederum einen Mehrwert für Nutzer, Mitarbeiter, usw. weil durch das Bekannte eine Hürde der Informationsbeschaffung über etwas Neues wegfällt. Aber nicht nur für Unternehmen gilt dies, sondern auch für Vereine und Veranstalter, die durch das Corporate Design einen Wiedererkennungswert für den Verein beispielsweise zur Mitgliedergewinnung oder zur Vermarktung des Sportevents schaffen.

Ein bekanntes Beispiel für Corporate Design einer Sport-Veranstaltung

Im Bereich Triathlon ist dies mittlerweile für Triathleten einfach erklärt: Wenn es zwei Langstreckenrennen am selben Ort gäbe, und eines davon zur Marke IRONMAN gehört und das andere noch ganz neu ist, so weiß man als Triathlet dank Corporate Design mit beispielsweise dem M-Dot-Logo sofort, dass es sich bei diesem Rennen um ein IRONMAN-Rennen handelt. Weil IRONMAN im Verlauf der Zeit immer eigene Qualitätsstandards eingehalten hat und sich nach außen über Jahre hinweg gleich präsentiert hat, weiß man als Triathlet daher mittlerweile allein durch das Logo, was einen dort in etwa erwartet. Bei unbekannten Langstreckenrennen hingegen muss man sich als Triathlet erst mal mehrere Minuten Zeit nehmen und sich in die Ausschreibung genau einlesen. Nur dadurch erhält man alle Informationen, die wichtig sind.

Geduld ist gefragt für einen echten Mehrwert

Hier merkt man also schon mal an diesem einen Punkt, dass man auch Geduld und Ausdauer braucht, egal in welcher Sportart. Denn ein Logo allein reicht nicht aus, um auch einen abgeleiteten Mehrwert zu schaffen – dazu gehören letztlich auch verschiedene Standards beispielsweise bei der Qualität und den „Produkteigenschaften“, die über Jahre hinweg beibehalten werden müssen und sich am besten nicht ändern sollten. Greift man hier das Beispiel des neuen Langstreckentriathlons auf, so bringt es dem Veranstalter nichts, wenn jedes Jahr verschiedene Parameter der Veranstaltung verändert werden. Einmal ändern sich die Distanzen, danach vielleicht die Wechselzonen, danach ändern sich die Startgelder, dann wiederum findet das Event einmal im Mai statt und danach wieder im August, einmal gibt es ein Geschenk für die Starter und ein anderes Mal nicht - und als Supergau gibt es dann auch noch alle zwei Jahre ein anderes Logo, weil im veranstaltenden Sportverein das Logo manchen Leuten nicht gefällt.

Damit erreicht der Veranstalter keinen Mehrwert! Als Nutzer muss man sich in so einem Fall trotzdem wieder über jeden Punkt des Rennens neu informieren, da sich ja etwas geändert haben könnte.

Konkrete Tipps für das Corporate Design für Deinen Sportverein und für Sportveranstalter

Daher geben wir Dir hier nun erste Tipps, die Dir für Deinen Verein oder für Deine Veranstaltung helfen können, um einen Mehrwert durch das Corporate Design zu schaffen.

  • Erstelle ein einzigartiges Logo, das über Jahre hinweg gleich bleiben sollte. Eine leichte Änderung beispielsweise durch dickere Linien oder leichte Farbverläufe ist hingegen erlaubt und kann das Logo zwischenzeitlich sogar noch moderner wirken lassen.
  • Beim Logo solltest du darauf achten, dass darin nicht zwingend Elemente Deines Vereins und vor allem nicht Deiner Sportart enthalten sein müssen. Denn ein Läuferlogo ist schön und nett – aber wenn ihr als Verein dieses Logo bei einer Veranstaltung tragt, ist der Wiedererkennungswert gleich Null, da vermutlich noch 90% der anderen Läufer-Vereine einen Läufer im Logo integriert haben. Sei lieber kreativ und erstelle ein einzigartiges Logo, das auch unter tausenden Läufern sofort Deinem Verein zugeordnet werden kann.
  • Nutze für die Darstellungen maximal drei verschiedene Farben – weniger ist hier definitiv mehr. Dadurch erreicht ihr einen maximalen Wiedererkennungswert. Nutzt dabei möglichst eigene Farben – also beispielsweise kein reines Standard-Rot, sondern eine eigene, einzigartige Rot-Mischung. Verwendest du ausschließlich diese festgelegten Farben bei allem, was Deinen Sportverein oder Deine Sportveranstaltung nach außen repräsentiert, so kannst du damit in Deiner Sport einen ähnlichen Wiedererkennungswert schaffen, wie beispielsweise die Telekom mit ihrem Magenta im Telekommunikationsbereich.
  • Möglich ist auch gerade bei Veranstaltern eine eigene Schriftart, die einmal festgelegt wird und dann ohne Ausnahmen bei allen Veröffentlichungen im Web und Druck verwendet wird. Auch dies erhöht die Wiedererkennung.

Im zweiten Teil erfährst du u.a., was Dir das Corporate Design tatsächlich an Mehrwert bringt. Zudem haben wir für Dich auch zwei weitere interessante Artikel im SPOFERAN BLOG. Als Sportveranstalter ist für Dich sicherlich der Beitrag So organisierst du einen perfekten Wettkampf von Interesse, und generell für alle auch der Gastbeitrag zum Corporate Design von Start-ups.

Ab #Herbst2018 helfen wir Dir übrigen mit SPOFERAN dabei, Dein Corporate Design zu erstellen, zu pflegen und bestmöglich einzusetzen. Willst du den Start von SPOFERAN nicht verpassen, so kannst du Dich hier schon jetzt für die SPOFERAN SPORTMAIL registrieren und wirst pünktlich zum Start informiert.


Artikel bewerten

1 Bewertungen

Klicke auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben.


0 Kommentare

GZDN
INN.Kubator
EXIST Logo