#MAHLZEIT

Weil trinken wichtig ist: Unsere Getränke-Tipps für Sportler

29. April 2019 8 Minuten Lesezeit

Welche Alternativen gibt es hinsichtlich des Inhalts und der Verpackung unserer Getränke? Erfahre es im Artikel.


Die meisten wissen es schon – nicht zuletzt durch unseren Artikel Warum ausreichendes Trinken wichtig ist: Wir sollten stets genug trinken, damit wir von unserem Körper optimale Leistungen abrufen können.

Die Auswahl an Getränken wird jedoch immer schwieriger. Gab es früher noch die Auswahl zwischen Wasser und Tee, steht uns heute ein kaum überschaubares Sortiment von (angeblichen) Hochleistungsgetränken zur Verfügung. In diesem Artikel können und wollen wir Dir zwar keine direkten Vorschläge für „das perfekte Getränk“ geben, aber wir wollen uns mit den verschiedenen Alternativen näher beschäftigen und Dir im Artikel zeigen, welche Alternativen es für Dich gibt.


Getränke mit Inhalt: Diese Getränke-Tipps haben wir für Sportler

Wasser

In der Regel macht man mit Wasser nicht viel falsch. Wasser ist v.a. in Deutschland ein gut bzw. eines der bestgeprüften Nahrungsmittel. Um Deinen Flüssigkeitsbedarf zu stillen, kannst du daher fast ausnahmslos ohne Bedenken zu Wasser greifen. Nur in seltenen Fällen gibt es beispielsweise durch Hochwasser eine Keimbelastung im Leitungswasser – in diesen Fällen gibt es jedoch immer Warnungen durch die öffentlichen Behörden, so dass du auf ein anderes Wasser zurückgreifen kannst, falls du Leitungswasser trinkst. Da Wasser keine Kalorien enthält dient es neben einigen Mineralien allein dem Wasserhaushalt Deines Körpers und du kannst bedenkenlos zwischen 1,5 und 2,5 Liter davon pro Tag trinken. Genaueres zu Deinem Flüssigkeitsbedarf haben wir Dir auch im Artikel Warum ausreichendes Trinken wichtig ist zur Verfügung gestellt.

Enthält Dein Wasser viele Mineralien, so ist dies in der Regel eher vorteilhaft. Dennoch solltest du diesen Anteil auch nicht überschätzen, da du die für Deinen Körper nötigen Mineralstoffe zum größten Teil auch aus der Nahrung beziehst, wie beispielsweise aus frischem Obst und Gemüse.


Säfte und Schorlen

Säfte und Schorlen beinhalten neben der Flüssigkeit auch größere Mengen an Kalorien in Form von Fruchtzucker. Daher solltest du bei Säften tendenziell etwas bewusster beim Verzehr sein als bei normalem Wasser. Neben Zucker beinhalten echte und frische Säfte aber auch viele Mineralstoffe und Vitamine aus deren Früchte, so dass Säfte aus Gemüse und Obst vor allem für Sportler eine gute zusätzliche Flüssigkeitsquelle darstellen.

Vielen Gemüsesäften wurde zudem noch etwas Kochsalz hinzugefügt, so dass ein gekühltes Glas eines Gemüsesafts nach dem Sport im Sommer nicht nur eine wunderbare Erfrischung für Sportler darstellt, sondern auch bei Regeneration der Mineralstoffspeicher helfen kann.

Gemischt als Schorle wirken die meisten Säfte zudem isotonisch und werden dadurch vom Körper meist auch schneller absorbiert als einfach Wasser. Dies kann Dir wiederum nach einem größeren Flüssigkeitsverlust, beispielsweise durch Sport, helfen, besser zu regenerieren als mit purem Wasser.


Isotonische Getränke

Isotonische Getränke wurden speziell für die Bedürfnisse von Sportler erfunden. Der Basis, nämlich Wasser, wurden bewusst verschiedene Zusätze beigefügt, die in den Augen der Hersteller optimal auf Sportler ausgelegt wurden. Neben Zucker für die Leistungsfähigkeit während der Belastung dienen verschiedene Mischungen an Mineralstoffen dazu, deren Verluste durch das Ausschwitzen zu kompensieren und gleichzeitig die Flüssigkeitsaufnahme zu beschleunigen, indem die Zusammensetzung des Getränks zu einer schnelleren Absorption der Flüssigkeit durch den Körper führt.

Isotonische Getränke machen meist bei Wettkämpfen Sinn als auch bei intensiven Trainingseinheiten, bei denen man selbst bei hohen Temperaturen im Sommer alles aus sich herausholen möchte.

Nicht zuletzt für einfache Trainingseinheiten kann man in der Regel aber auch auf die zuvor genannten Saftschorlen zurückgreifen, die eine ähnliche Wirkung haben- Aufgrund des höheren Säureanteils sollte man jedoch testen, ob „künstliche“ isotonische Getränke für das Training eventuell sinnvoller sind als die „natürliche“ Saftalternative.


Limo und Co.

Limonaden enthalten viele Kalorien und bestehen zu größten Teilen aus Zucker. Diese Getränke sollten daher aus gesundheitlicher Sicht eher gemieden werden und eher als leckeres Genussmittel angesehen werden. Denn auch wenn man als Sportler einige Kalorien verbrennt, steigt damit auch der Vitamin- und Mineralstoffbedarf. Aus diesem Grund sollten wir die zusätzlichen Kalorien lieber durch frisches Obst und Gemüse zu uns nehmen als durch Limonaden.


Cola und Energy Drinks

Ebenfalls viele Kalorien enthalten Cola- und Energy Getränke. Während Cola „nur“ eine kleinere Menge Koffein zusätzlich zu Zucker enthält, beinhalten Energy Drinks zudem neben wesentlich mehr Koffein aber auch noch Taurin, welches das Koffein laut einiger Studien zusätzlich verstärken soll. Aus diesem Grund können Cola und Energy Drinks in Wettkämpfen als geeignete und legale Mittel zur Leistungssteigerung eingesetzt werden. Im Laufsport macht es beispielsweise Sinn bei einem Marathon auf den letzten 5 bis 10 Kilometer zusätzlich Cola und/oder Energy Drinks zu sich zu nehmen, um die Leistung der bis dahin ermüdeten Muskulatur nochmals pushen.


Tee

Im Artikel All-Zwecke-Waffe Tee haben wir uns für Dich bereits einmal mit dem Thema Tee ausführlich beschäftigt. Tee ist für Dich als Sportlerin bzw. Sportler ein wunderbarer Durstlöscher nach und vor dem Training. Je nach Teesorte kannst du damit laut Studien freie Radikale im Körper reduzieren (beispielsweise mit grünem Tee) und damit nach einem intensiven Training durchaus die Regeneration minimal beschleunigen. Durch die zusätzlichen Mineralien in Früchte- und Kräutertees kannst du ebenfalls die Regeneration durch das schnellere Auffüllen Deiner Mineralstoffspeicher verbessern. Es macht daher durchaus Sinn, nicht nur während der Erkältungswelle zu einem oder mehreren Gläsern Tee zu greifen.


Eiweiß-Shakes

Eine weitere Option, Flüssigkeit aufzunehmen, sind Protein-Shakes. Auch von diesen Shakes gibt es mittlerweile eine schier unglaubliche Anzahl an Marken und Geschmäcker. Solche Getränke machen für Dich als Sportler vor allem nach intensiven Trainingseinheiten Sinn, aber auch falls du nach Trainingseinheiten nicht direkt Zeit findest, um etwas zu essen. Wenn du beispielsweise Deine Mittagspause für Sport nutzen möchtest und im Anschluss die Zeit für das Mittagessen fehlt, dann sind Proteinshakes ideal, um Deinem Körper die nötigen Aminosäuren zuzuführen, damit Dein Training bestmöglich „verarbeitet“ werden kann. Denn damit du möglichst gut regenerierst und der „Open-Window-Effekt“ (Anmerkung: Ein kurzes Zeitfenster nach dem Training, in dem verhältnismäßig anfälliger für Infektionen ist) möglichst klein gehalten werden kann, solltest du innerhalb einer Stunde nach dem Training Proteine und Kohlenhydrate zu Dir nehmen.

Falls du der Meinung bist, dass Eiweiß-Shakes zu künstlich sind, dann können wir Dich beruhigen. In den vergangen Jahren haben einige Start-ups viele natürliche Protein-Pulver sogar mit Bio-Label auf den Markt gebracht – viele davon findest du auch in Deinem Drogeriemarkt vor Ort.


Smoothies

Eine Stufe hochwertiger als klassische Säfte sind Smoothies in unseren Augen einzuordnen. Smoothies sind im Grund genommen nichts anderes als gemixtes Obst und Gemüse, gemischt mit Wasser und Kräutern. Smoothies sind vor allem gekühlt wunderbare Durstlöscher nach dem Sport, die zwar weniger Proteine als Eiweiß-Shakes beinhalten, aber für die Dein Körper sicher ähnlich dankbar ist – zumindest, wenn diese aus frischen Zutaten zubereitet wurden. Damit kannst du einen größeren Teil Deines Mineralstoff- und Vitaminbedarfs decken. Wenn du zudem noch ein wenig Protein-Pulver hinzufügst, hast du Dir bereits ein optimales Getränk für den nach dem Sport zubereitet.


Bier

Bier ist eine sehr gute Alternative für Sportler. Nicht umsonst ist es als Durstlöscher bei vielen Wettkämpfen im Einsatz - durch die im Bier enthaltenen Kohlenhydrate als auch durch die vielen Mineralstoffe kann man sich ein Bier nach dem Training durchaus ohne schlechtes Gewissen erlauben. Jedoch solltest du dabei auf die alkoholfreie Variante zurückgreifen, da gerade nach dem Sport der Alkohol in der Regel noch stärker wirkt als unter normalen Umständen - und damit würden die positiven Effekte durch den Alkohol wieder kompensiert werden.


Die Verpackung von Getränken

Neben dem Inhalt kannst du heutzutage auch aus diversen Verpackungen wählen. Dabei sollte man als Sportler wissen, dass jede Art von Verpackung nicht nur Nachteil, sondern auch Vorteil haben kann - bzw. vice versa.


Getränke in Plastikflaschen

Plastikflaschen haben keinen guten Ruf. Das Plastik verschmutzt zunehmen unsere Meere und selbst in Blumenerde werden mittlerweile Plastikpartikel gefunden, die über die Nahrungskette als Mikroplastik in unserem Körper landen und dort kleine Entzündungen hervorrufen können. Es ist daher durchaus sinnvoll, Getränke aus Plastikflaschen zu meiden und Plastikmüll dadurch zu vermeiden. Zudem sollen aus dem Plastik der Flaschen laut Untersuchungen durchaus auch Hormonähnliche Stoffe in die Flüssigkeit gelangen und dadurch wiederum unseren Körper negativ beeinflussen.

Es macht daher durchaus Sinn, Plastikflaschen zu meiden. Doch haben Plastikflaschen vor allem für uns Sportler auch erhebliche Vorteile. Denn man sollte nicht vergessen, dass Plastikflaschen sehr leicht sind im Vergleich beispielsweise zu Glas. Beim Transport wird durch das geringere Verpackungsgewicht daher wesentlich weniger CO2 ausgestoßen und auch die aufwändige und energieintensive Reinigung von Mehrwegflaschen entfällt bei Einweg-Plastikflaschen. Zudem entstehen am Sportplatz keine Scherben, wenn uns die Flasche mal aus der Hand rutscht. Gerade am Sportplatz kann man daher durchaus auch mal mit gutem Gewissen zu einer Plastikflasche greifen – selbst wenn man auf Plastik gerne verzichten möchte.


Getränke in Glasflaschen

Glasflaschen haben im Grunde genommen genau die Gegenteilen Vor- und Nachteile, wie wir sie eben bei Plastikflaschen aufgezeigt haben. Im Alltag macht es daher durchaus Sinn, auf Glasflaschen zu setzen. Im Sport – vor allem auf Sportplätzen – sollte man durch die Verletzungsgefahr durch mögliche Glasscherben jedoch gänzlich verzichten und ausschließlich bruchsichere Alternativen verwenden.


Getränke im Getränkekarton

Es gibt auch Getränke im Getränkekarton. Umwelttechnisch gesehen sind diese wohl zwischen Plastik und Glas einzuordnen. Schließlich ist der überwiegende Teil gut recyclebar und nur ein geringer Teil besteht aus Plastik, während der größere Anteil aus Papier besteht. Getränkekartons sind zudem leicht beim Transport und können außerdem nicht zerbrechen. Es ist daher für Sportler eine gute und sinnvolle Alternative zu Plastikverpackungen und auch für Sportplätze gut geeignet.

Da es sich aber um eine Einwegverpackung handelt, die Ressourcen verbraucht, ordnen wir sie insgesamt dennoch als minimal schlechter als Mehrweg-Glasflaschen ein.


Getränke aus der Leitung

Umwelttechnisch gesehen sind Getränke aus der Leitung vermutlich die beste Alternative. Mithilfe von Sprudel-Geräten kannst du dem stillen Wasser Kohlensäure beifügen und zudem mit diversem Sirup auch eigene Softgetränke wie etwa Cola mischen. Dank der in Deutschland nahezu überall verfügbaren Leitungen benötigst du damit keine Verpackung und Leitungswasser wird zudem sehr gut auf dessen Qualität geprüft und gegebenenfalls gefiltert um alle gesetzlichen Grenzwerte einzuhalten.

Das Wasser kannst du zudem in Alu- oder Edelstahlfaschen abfüllen und damit problemlos auch beim Sport verwenden. Für isotonische Getränke kannst du ferner auch Getränkepulver verwenden und Dir dieses selbst mischen statt fertig gemischt zu kaufen. Für alle, die etwas für den eigenen Geldbeutel und die Umwelt tun möchten, stellt Leitungswasser daher eine sehr gute Alternative in Deutschland dar. Lediglich in einzelnen Orten, in denen das Wasser gechlort wird, dürfte dies aus Geschmacksgründen tendenziell eher keine Alternative sein.


Hast du noch Fragen zu Deinen Getränken? Vermisst du eine Info oder hast du eine Anmerkung zu unserem Artikel? Lass es uns und Deine Community gerne als Kommentar wissen.


Artikel bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden

Klicke auf einen Stern, um eine Bewertung abzugeben.


0 Kommentare

GZDN
INN.Kubator
EXIST Logo